Weltmelanom-Todesfälle bei Männern, aber nicht bei Frauen

Von Robert Preidt

HealthDay Reporter

MONTAG, 5. November 2018 (HealthDay News) - Die Melanom-Hautkrebssterblichkeit bei Männern nimmt in den meisten Ländern zu, ist jedoch in einigen Ländern stabil oder rückläufig, so eine neue Studie.

Die Forscher analysierten die Daten der Weltgesundheitsorganisation aus 33 Ländern zwischen 1985 und 2015. Die Melanom-Sterberate bei Männern stieg in allen Ländern außer einer Nation.

In allen 33 Ländern waren die Melanom-Todesraten bei Männern höher als bei Frauen, so die Studie.

Zwischen 2013 und 2015 waren die höchsten Dreijahresdurchschnitte in Australien (5,72 Melanom-Todesfälle je 100.000 Männer und 2,53 pro 100.000 Frauen) und in Slowenien (3,86 pro 100.000 Männer und 2,58 Frauen).

Japan hatte die niedrigste Melanom-Todesrate, 0,24 pro 100.000 Männer und 0,18 Frauen, berichteten Forscher.

Die Tschechische Republik war das einzige Land, in dem die Melanom-Sterblichkeitsrate bei Männern gesunken ist, mit einem geschätzten jährlichen Rückgang von 0,7 Prozent zwischen 1985 und 2015.

Laut der Studie verzeichneten Israel und die Tschechische Republik im Berichtszeitraum mit 23,4% bzw. 15,5% den größten Rückgang bei Frauen.

Die Ergebnisse werden auf der Jahreskonferenz des National Cancer Research Institute (NCRI) des Vereinigten Königreichs in Glasgow, Schottland, vom 4. bis 6. November präsentiert.

Laut Studienautorin Dr. Dorothy Yang, Ärztin der Royal Free London NHS Foundation Trust, sind weitere Untersuchungen erforderlich, um die Faktoren zu verstehen, die den Trends zugrunde liegen.

"Es gibt Hinweise darauf, dass Männer weniger wahrscheinlich sich vor der Sonne schützen oder sich mit Kampagnen zur Aufklärung und Prävention von Melanomen befassen. Außerdem wird nach biologischen Faktoren gesucht, die den unterschiedlichen Sterblichkeitsraten zwischen Männern und Frauen zugrunde liegen", sagte Yang eine Meeting-Pressemitteilung.

"Der Hauptrisikofaktor für Melanome ist die Überexposition gegenüber ultravioletter Strahlung, entweder durch Sonneneinstrahlung oder durch die Verwendung von Sonnenliegen. Trotz Bemühungen der öffentlichen Gesundheit, das Bewusstsein für Melanome zu wecken und das Verhalten der Sonne zu fördern, hat die Häufigkeit von Melanomen in den letzten Jahrzehnten zugenommen", sagte sie .

Poulam Patel, Vorsitzender der NCRI Skin Cancer Clinical Studies-Gruppe, sagte, effektive Strategien seien notwendig, um Patienten genau zu diagnostizieren und erfolgreich zu behandeln. Die Studienergebnisse deuten darauf hin, dass das Melanom weiterhin ein Gesundheitsproblem sein wird, sagte er.

Forschungsergebnisse, die auf Meetings präsentiert werden, gelten normalerweise als vorläufig, bis sie in einer von Experten begutachteten Zeitschrift veröffentlicht werden.