Sulfasalazin DR

Verwendet

Verwendet

Sulfasalazin wird zur Behandlung einer bestimmten Art von Darmkrankheit, der Colitis ulcerosa, verwendet. Dieses Medikament heilt diesen Zustand nicht, es hilft jedoch, Symptome wie Fieber, Bauchschmerzen, Durchfall und rektale Blutungen zu reduzieren. Nachdem ein Angriff behandelt wurde, wird Sulfasalazin auch verwendet, um die Zeitspanne zwischen den Angriffen zu verlängern. Dieses Medikament wirkt durch die Verringerung von Reizungen und Schwellungen im Dickdarm.

Zusätzlich werden Sulfasalazin-Tabletten mit verzögerter Freisetzung zur Behandlung von rheumatoider Arthritis eingesetzt. Sulfasalazin hilft, Gelenkschmerzen, Schwellungen und Steifheit zu reduzieren. Durch die frühzeitige Behandlung von rheumatoider Arthritis mit Sulfasalazin können weitere Gelenkschäden reduziert / verhindert werden, sodass Sie mehr von Ihren normalen täglichen Aktivitäten ausüben können. Dieses Medikament wird zusammen mit anderen Medikamenten, Ruhezeiten und Physiotherapie bei Patienten angewendet, die nicht auf andere Medikamente (Salicylate, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - NSAIDs) angesprochen haben.

Wie ist Sulfasalazin DR anzuwenden?

Nehmen Sie dieses Medikament nach dem Essen mit einem vollen Glas Wasser (8 Unzen oder 240 Milliliter) oder nach Anweisung Ihres Arztes oral ein. Um eine Magenverstimmung zu vermeiden, kann Ihr Arzt zu Beginn der Behandlung eine langsame Dosiserhöhung empfehlen. Die Dosierung richtet sich nach Ihrem Gesundheitszustand und dem Ansprechen auf die Therapie. Bei Kindern richtet sich die Dosierung auch nach dem Gewicht.

Wenn Sie die Tabletten mit verzögerter Freisetzung einnehmen, sollten Sie sie ganz schlucken. Zerkleinern, kauen oder zerbrechen Sie die Tabletten nicht. Dies kann die Wahrscheinlichkeit einer Magenverstimmung erhöhen.

Trinken Sie während der Behandlung mit diesem Medikament viel Flüssigkeit, sofern nicht anders von Ihrem Arzt verordnet. Dies hilft, Nierensteine ​​zu vermeiden.

Nehmen Sie dieses Medikament regelmäßig ein, um den größtmöglichen Nutzen daraus zu ziehen. Nehmen Sie es jeden Tag zur gleichen Zeit ein, damit Sie sich daran erinnern können.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn sich Ihr Zustand nicht verbessert oder verschlechtert. Bei der Behandlung von rheumatoider Arthritis kann es 1-3 Monate dauern, bis Sie eine Verbesserung Ihrer Symptome feststellen.

ähnliche Links

Welche Bedingungen behandelt Sulfasalazin DR?


Nebenwirkungen

Nebenwirkungen

Magenverstimmung, Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel oder ungewöhnliche Müdigkeit können auftreten. Wenn eine dieser Wirkungen anhält oder sich verschlechtert, benachrichtigen Sie unverzüglich Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Medikament kann dazu führen, dass Haut und Urin orange-gelb werden. Dieser Effekt ist harmlos und verschwindet, wenn das Medikament abgesetzt wird.

Selten können Sulfasalazin-Tabletten mit verzögerter Freisetzung ganz oder nur teilweise in Ihrem Stuhl gelöst sein. Informieren Sie in diesem Fall sofort Ihren Arzt, damit Ihre Behandlung geändert werden kann.

Denken Sie daran, dass Ihr Arzt Ihnen dieses Medikament verschrieben hat, weil er oder sie der Meinung ist, dass der Nutzen für Sie größer ist als das Risiko von Nebenwirkungen. Viele Menschen, die dieses Medikament einnehmen, haben keine schwerwiegenden Nebenwirkungen.

Dieses Medikament kann zu vorübergehender männlicher Unfruchtbarkeit führen. Dieser Effekt ist reversibel, wenn das Medikament gestoppt wird.

Informieren Sie Ihren Arzt umgehend, wenn Sie schwerwiegende Nebenwirkungen haben, einschließlich: Hörstörungen (z. B. Klingeln in den Ohren), Stimmungsschwankungen, Anzeichen von Nierenproblemen (z. B. Änderung der Urinmenge, schmerzhaftes Wasserlassen, Blutkonsum) Urin), neuer Knoten / Wachstum im Nacken (Kropf), Taubheitsgefühl / Kribbeln der Hände / Füße, Anzeichen für niedrigen Blutzucker (z. B. Hunger, kalter Schweiß, verschwommenes Sehen, Schwäche, schneller Herzschlag).

Diese Medikation kann selten sehr schwere allergische Reaktionen (z. B. Stevens-Johnson-Syndrom), Blutkrankheiten (z. B. Agranulozytose, aplastische Anämie), Leberschäden, Nerven / Muskelprobleme und Infektionen verursachen. Holen Sie sich umgehend medizinische Hilfe, wenn Sie schwerwiegende Nebenwirkungen haben, einschließlich: Hautausschlag / Blasen / Peeling, Geschwüre im Mundbereich, Juckreiz / Schwellung (insbesondere des Gesichts / der Zunge / des Halses), starker Schwindel, Atemnot, Brustschmerzen, Anzeichen von Infektionen (wie Fieber, Schüttelfrost, anhaltende Halsschmerzen, Husten), geschwollene Lymphknoten, leichte Quetschungen / Blutungen, starke Müdigkeit, Muskelschmerzen / -schwäche (insbesondere bei Fieber und ungewöhnlicher Müdigkeit), blasse oder blaue Haut / Lippen / Nägel, neue / sich verschlechternde Gelenkschmerzen, Verwirrtheit, anhaltende / starke Kopfschmerzen, unerklärliche Nackensteifigkeit, Krampfanfälle, Anzeichen von Leberproblemen (z. B. anhaltende Übelkeit / Erbrechen, schwere Bauch- / Bauchschmerzen, gelbe Augen / Haut, dunkler Urin).

Dies ist keine vollständige Liste möglicher Nebenwirkungen. Wenn Sie andere Nebenwirkungen feststellen, die oben nicht aufgeführt sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

In den USA -

Rufen Sie Ihren Arzt an, um sich über Nebenwirkungen beraten zu lassen. Sie können Nebenwirkungen bei der FDA unter der Nummer 1-800-FDA-1088 oder unter www.fda.gov/medwatch melden.

In Kanada - Rufen Sie Ihren Arzt an, um sich über Nebenwirkungen beraten zu lassen. Sie können Nebenwirkungen bei Health Canada unter 1-866-234-2345 melden.

ähnliche Links

Liste der Nebenwirkungen von Sulfasalazin DR nach Wahrscheinlichkeit und Schweregrad.


Vorsichtsmaßnahmen

Vorsichtsmaßnahmen

Informieren Sie vor der Einnahme von Sulfasalazin Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie allergisch darauf sind. oder zu Sulfamitteln; oder auf Aspirin und verwandte Wirkstoffe (Salicylate, NSAIDs wie Ibuprofen); oder zu Mesalamin; oder wenn Sie andere Allergien haben. Dieses Produkt kann inaktive Bestandteile enthalten, die allergische Reaktionen oder andere Probleme verursachen können. Sprechen Sie mit Ihrem Apotheker, um weitere Informationen zu erhalten.

Informieren Sie vor der Anwendung dieses Medikaments Ihren Arzt oder Apotheker über Ihre Krankengeschichte, insbesondere über: Darmblockade, Harnwegsblockade, Nierenerkrankungen, Lebererkrankungen, Blutkrankheiten (wie aplastische Anämie, Porphyrie), bestimmte genetische Bedingungen (G6PD-Mangel), Asthma , schwere allergien, aktuelle / zurückliegende / wiederkehrende infektionen.

Dieses Medikament kann schwindelig machen. Alkohol oder Marihuana können Sie schwindeliger machen. Fahren Sie nicht, benutzen Sie keine Maschinen oder tun Sie nichts, was Wachsamkeit erfordert, bis Sie dies sicher tun können. Begrenzen Sie alkoholische Getränke. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Marihuana verwenden.

Dieses Medikament macht Sie möglicherweise empfindlicher gegen die Sonne. Begrenzen Sie Ihre Zeit in der Sonne. Bräunungskabinen und Sonnenlampen vermeiden. Verwenden Sie Sonnenschutzmittel und im Freien Schutzkleidung. Holen Sie sich sofort medizinische Hilfe, wenn Sie einen Sonnenbrand bekommen oder Hautbläschen / -rötungen haben.

Dieses Medikament ähnelt Aspirin. Kinder und Jugendliche sollten keine Aspirin- oder Aspirin-bedingten Medikamente (z. B. Salicylate) einnehmen, wenn sie Windpocken, Grippe oder eine nicht diagnostizierte Krankheit haben oder wenn sie ohne vorherige Absprache einen Lebendvirusimpfstoff (z. B. Varizellenimpfstoff) erhalten haben ein Arzt über das Reye-Syndrom, eine seltene, aber schwere Erkrankung.

Während der Schwangerschaft sollte dieses Medikament nur verwendet werden, wenn dies eindeutig erforderlich ist. Vorsicht ist geboten, wenn dieses Medikament in der Nähe des erwarteten Lieferdatums verwendet wird, da ähnliche Arzneimittel einem Neugeborenen Schaden zufügen können. Besprechen Sie die Risiken und Vorteile mit Ihrem Arzt. Wenn Sie schwanger werden, während Sie dieses Medikament einnehmen, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Dieses Medikament kann den Folsäurespiegel senken und das Risiko von Rückenmarkdefekten erhöhen. Wenden Sie sich daher an Ihren Arzt, um sicherzustellen, dass Sie ausreichend Folsäure einnehmen. Die vorgeburtliche Betreuung sollte Tests auf Rückenmarkdefekte umfassen.

Dieses Medikament geht in die Muttermilch über und könnte unerwünschte Auswirkungen auf einen Säugling haben. Fragen Sie Ihren Arzt vor dem Stillen.

ähnliche Links

Was muss ich bezüglich Schwangerschaft, Stillen und Verabreichung von Sulfasalazin DR bei Kindern oder älteren Menschen wissen?


Wechselwirkungen

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten können die Wirkungsweise Ihrer Medikamente verändern oder das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen erhöhen. Dieses Dokument enthält nicht alle möglichen Arzneimittelwechselwirkungen. Behalten Sie eine Liste aller Produkte, die Sie verwenden (einschließlich verschreibungspflichtiger / nicht verschreibungspflichtiger Arzneimittel und pflanzlicher Produkte), und teilen Sie diese mit Ihrem Arzt und Apotheker. Starten, stoppen oder ändern Sie die Dosierung von Arzneimitteln nicht ohne die Zustimmung Ihres Arztes.

Einige Produkte, die mit diesem Medikament interagieren können, sind: Digoxin, Folsäure, Methenamin, PABA, die oral eingenommen werden.

Sulfasalazin ist Mesalamin sehr ähnlich. Verwenden Sie keine Mesalamin-Medikamente, die während der Anwendung von Sulfasalazin eingenommen werden.

Dieses Medikament kann bestimmte Labortests beeinträchtigen (einschließlich der Normetanephrinwerte im Urin) und möglicherweise falsche Testergebnisse verursachen. Stellen Sie sicher, dass das Laborpersonal und alle Ihre Ärzte wissen, dass Sie dieses Medikament verwenden.

ähnliche Links

Wechselwirkung Sulfasalazin DR mit anderen Medikamenten?


Überdosis

Überdosis

Wenn jemand eine Überdosierung hat und schwerwiegende Symptome hat, z. B. Ohnmacht oder Atemnot, rufen Sie die Nummer 911 an. Rufen Sie andernfalls sofort ein Giftkontrollzentrum an.Einwohner der USA können ihr örtliches Giftkontrollzentrum unter 1-800-222-1222 anrufen. Einwohner Kanadas können ein Giftkontrollzentrum der Provinz anrufen. Zu den Symptomen einer Überdosierung gehören: schwere Bauch- / Bauchschmerzen, anhaltendes Erbrechen, extreme Schläfrigkeit, Anfälle.

Anmerkungen

Teilen Sie dieses Medikament nicht mit anderen.

Labor- und / oder medizinische Tests (z. B. vollständiger Blutbild-, Leber- und Nierenfunktionstest) sollten regelmäßig durchgeführt werden, um Ihren Fortschritt zu überwachen oder auf Nebenwirkungen zu prüfen. Fragen Sie Ihren Arzt nach weiteren Einzelheiten.

Verpasste Dosis

Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie sie ein, sobald Sie sich daran erinnern. Wenn es nahe dem Zeitpunkt der nächsten Dosis ist, überspringen Sie die verabreichte Dosis. Nehmen Sie Ihre nächste Dosis zur regulären Zeit ein. Verdoppeln Sie nicht die Dosis, um aufzuholen.

Lager

Bei Raumtemperatur aufbewahren, vor Licht und Feuchtigkeit schützen. Nicht im Badezimmer aufbewahren. Halten Sie alle Medikamente von Kindern und Haustieren fern.

Spülen Sie Medikamente nicht in die Toilette oder gießen Sie sie nicht in einen Abfluss, wenn Sie nicht dazu aufgefordert werden. Entsorgen Sie dieses Produkt ordnungsgemäß, wenn es abgelaufen ist oder nicht mehr benötigt wird. Wenden Sie sich an Ihren Apotheker oder an Ihr örtliches Abfallbeseitigungsunternehmen. Informationen zuletzt überarbeitet im Juni 2018. Copyright (c) 2018 First Databank, Inc.


Bilder Sulfasalazin 500 mg Tablette

Sulfasalazin 500 mg Tablette
Farbe
Gold
gestalten
runden
Impressum
5904 V
Sulfasalazin 500 mg Tablette, verzögerte Freisetzung

Sulfasalazin 500 mg Tablette, verzögerte Freisetzung
Farbe
Gold
gestalten
Oval
Impressum
V, 5905
Sulfasalazin 500 mg Tablette

Sulfasalazin 500 mg Tablette
Farbe
Senf
gestalten
runden
Impressum
WATSON 796
Sulfasalazin 500 mg Tablette

Sulfasalazin 500 mg Tablette
Farbe
Gold
gestalten
runden
Impressum
G500
Sulfasalazin 500 mg Tablette, verzögerte Freisetzung

Sulfasalazin 500 mg Tablette, verzögerte Freisetzung
Farbe
Gold
gestalten
elliptisch
Impressum
104
‹Zurück zur Galerie


‹Zurück zur Galerie


‹Zurück zur Galerie


‹Zurück zur Galerie


‹Zurück zur Galerie