Was sind Quetschungen? Was verursacht sie?

Blutergüsse sind so häufig, dass Sie wahrscheinlich nicht zweimal nachdenken, wenn Sie eine kleine schwarz-blaue Markierung auf Ihrem Schienbein oder Unterarm sehen. Ein Bluterguss ist ein Zeichen, dass Sie verletzt wurden, aber es ist kein Anzeichen für eine schwere Verletzung.

Um einen Bluterguss zu bekommen, muss man von etwas getroffen werden oder man muss auf etwas stoßen. Wenn dies geschieht, sind kleine Blutgefäße gebrochen und bluten. Da sich über der Haut kein Schnitt befindet, kann das Blut nirgendwo hingehen. Es sammelt sich also am Ort der Verletzung und hinterlässt eine Zeit lang eine Spur.

Ein Bluterguss verfärbt nicht nur die Haut. Es kann auch schmerzhaft sein. Und an der Stelle, an der Sie verletzt wurden, kann es zu Schwellungen kommen.

Wie sich Quetschungen verändern

Das gepoolte Blut unter Ihrer Haut sieht im Lauf der Zeit anders aus, von dem Moment an, an dem Sie verletzt werden, bis Sie vollständig geheilt sind.

Ein Bluterguss ist zunächst rötlich, genau wie das Blut unter der Oberfläche.

Nach ein oder zwei Tagen ändert sich die Farbe in Lila, Blau oder Schwarz. Deshalb bezeichnen viele Menschen blaue Flecken als „schwarz-blaue Markierungen“. Der wunde Fleck kann bis zu einer Woche in diesem Schatten bleiben.

Nach der Schwarz-Blau-Phase beginnt der Bluterguss zu verblassen. Es wird grün oder gelb. Einige Tage später wird es bräunlich gelb oder hellbraun.

In etwa 2 Wochen sollte der Bluterguss vollständig geheilt sein und die Haut sollte wieder normal aussehen.

Gehen Sie zu Ihrem Arzt, wenn Sie viele Blutergüsse bekommen und sich nicht erinnern, dass Sie sich verletzt haben.

Wie Menschen Quetschungen bekommen

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie Blutergüsse erzeugen können:

Aktiv sein. Kinder, die lernen, wie sie laufen, Fahrrad fahren oder Sport treiben, können blaue Flecken bekommen, wenn sie hinfallen oder auf Dinge stürzen.

Wenn Sie Kontaktsport spielen, werden Sie wahrscheinlich Blutergüsse bekommen. Boxer können schwarze Augen bekommen. Fußballspieler können verletzte Schienbeine bekommen. Fußballspieler können an ihren Armen und Beinen blaue Flecken bekommen. Sie können auch verletzt werden, wenn Sie jemand trifft oder tritt.

Fortsetzung

Wenn Sie älter werden, können Sie mit höherer Wahrscheinlichkeit fallen, wenn Sie das Gleichgewicht verlieren oder über etwas stolpern.

Medizin nehmen. Bestimmte Arten von Medikamenten können dazu führen, dass Sie Blutergüsse verursachen:

  • Blutverdünner. Wenn Sie mit der Einnahme eines Blutverdünners oder eines anderen Arzneimittels (wie Aspirin) beginnen, das die Gerinnung des Blutes erschweren kann, bekommen Sie möglicherweise mehr Blutergüsse als in der Vergangenheit. Dies liegt daran, dass jedes Mal, wenn Sie auf etwas stoßen, kleine Blutgefäße unter Ihrer Haut zerbrechen, es viel länger dauert, bis sich Ihr Blut gerinnt, so dass sich eine beträchtliche Menge Blut an der Stelle Ihrer Beule ansammelt.
  • Corticosteroide (Steroide). Diese Medikamente können dazu führen, dass Ihre Haut dünner wird, so dass weniger Pufferspeicher zwischen den Gegenständen und den kleinen Blutgefäßen unter der Haut vorhanden ist. Sie neigen eher dazu, zu brechen und zu bluten, wenn sie weniger Schutz haben.

Altern. Ältere Menschen sind anfälliger für blaue Flecken als jüngere Menschen. Dies liegt daran, dass die Blutgefäße unter der Haut zerbrechlicher sind und mit zunehmendem Alter eher brechen.

Mit zunehmendem Alter wird Ihre Haut dünner, so dass sich unter der Haut nicht so viel Fett befindet. Diese Fettschicht, die Sie als Sie jünger waren, half, die Blutgefäße vor Schlägen zu schützen. Deshalb hat derselbe Kontakt, der heute einen Bluterguss verursacht, vor Jahren keine Spuren bei Ihnen hinterlassen.

Einen gesundheitlichen Zustand haben Einige Krankheiten können dazu führen, dass Sie Blutergüsse bekommen:

  • Blutgerinnungsstörung. Wenn Sie an einer Blutgerinnungsstörung wie z. B. Hämophilie leiden, neigen Sie eher dazu, Blutergüsse zu hinterlassen als jemand ohne diese Erkrankung. Wenn Ihr Blut lange Zeit braucht, um gerinnen zu können, sammelt sich an der Stelle der Verletzung mehr Blut.
  • Blut-Erkrankung. Eine Blutkrankheit kann auch zu mehr Blutergüssen als normal führen. Menschen, die an bestimmten Formen von Leukämie oder Lymphom leiden, können sich leicht verletzen, selbst wenn sie kaum auf etwas stoßen.